Your cart: 0

Kaufen Sie für weitere 60.00€ ein und wir schenken Ihnen die Versandkosten!

Zwischensumme: 0,00 €
Benutzerkonto
de
en uk us

Lehrstuhl- & Universitätsübergreifende Studie zur Wirkung von CBD bei Patienten mit Angststörung

Inhaltsverzeichnis:

In letzter Zeit ist das Cannabinoid CBD häufig Gegenstand wissenschaftlicher Studien. In der Vergangenheit erwies sich CBD als effektive Unterstützung bei der Linderung zahlreicher Probleme, mit denen der Mensch von heute konfrontiert wird. Ein Bereich, in dem CBD bereits großes Potenzial bewiesen hat, sind Angststörungen.

Wir freuen uns über alle neuen Erkenntnisse, die uns entgegenkommen, und teilen Sie gerne weiter. Vor Kurzem hat sich ein Student der Universität Leipzig an uns gewandt. Er berichtete von einer von ihm und einigen Kommilitonen durchgeführten interdisziplinären Studie zum Thema CBD und Angststörung und bat uns, die Ergebnisse der Studie auf unserer Website zu veröffentlichen. Die folgende Zusammenfassung soll Aufschluss über das Cannabinoids CBD und seine Wirkung geben.

CBD bei Patienten mit Angststörung

Lehrstuhl- & universitätsübergreifende Studie zur Wirkung von CBD bei Patienten mit Angststörung

Jonah Decker, Student der Betriebswirtschaftslehre mit der Spezialisierung „Empirische Wirtschaftsforschung“, führte gemeinsam mit seinen Kommilitonen Sabine Wrawlinski (Soziologie), Jens Erlewind (BWL), Nabu Estrain (Biochemie) und Johannes Kleinbau (Psychologie) eine unabhängige, klinische Studie im Bereich CBD in Kombination mit dem Thema Angststörung durch.
Ziel der Studie war, nachzuweisen, welche Auswirkung die regelmäßige Einnahme von Cannabidoiden (CBD) auf Patienten mit Angststörung hat.

Die soziale Phobie gilt als die am meisten verbreitete Phobie unter den Angststörungen

Die am meisten verbreitete Phobie unter den Angststörungen ist die soziale Phobie. Allein in Deutschland leiden 7 % der Bevölkerung unter einer sozialen Phobie – die Dunkelziffer wird auf bis zu 12 % geschätzt. Zum jetzigen Zeitpunkt bestehen zwei verschiedene Behandlungsansätze bei diagnostizierter Sozialphobie: Verhaltenstherapie in Form einer Psychotherapie und medikamentöse Therapie (meist mittels Antidepressiva).

Cannabidiol (CBD) gehört zu den elementaren Verbindungen der Cannabis-Sativa-Pflanze, der in etlichen unabhängigen Studien eine positive Wirkung auf Patienten mit Angststörung nachgewiesen werden konnte.

Die Nachfrage nach CBD und CBD-haltigen Produkten ist momentan auf einem absoluten Hoch. Parallel zur Nachfrage wächst auch die Anzahl wissenschaftlicher Ausarbeitungen, die sich mit der Wirkung von CBD auf den menschlichen Organismus beschäftigten.

Insbesondere im Bereich der klinischen Angststörungen ist die Wissenschaft darum bemüht, eine positive Wirkung von CBD auf die Symptome dieser Störungen nachzuweisen. Einer Vielzahl an Studien ist dies bereits gelungen.

 

Bislang durchgeführte Studien im Bereich Klinische Angststörungen

Studie 1: Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders
Esther M. Blessing, Maria M. Steenkamp, ​​Jorge Manzanare und Charles R. Marmar
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4604171/

Studie 2: Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series
Scott Shannon, Nicole Lewis, Heather Lee und Shannon Hughes
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6326553/

Studie 3: Cannabidiol Reduces the Anxiety Induced by Simulated Public Speaking in Treatment-Naïve Social Phobia PatientsMateus M. Bergamaschi, Regina Helena Costa Queiroz, Marcos Hortes Nisihara Chagas, Danielle Chaves Gomes de Oliveira, Bruno Spinosa De Martinis, Flávio Kapczinski, João Quevedo Rafael Roesler, Nadja Schröder, Antonio E. Nardi, Rocio Martín-Santos, Jaime Eduardo Cecilio Hallak, Antonio Waldo Zuardi und José Alexandre S. Crippa
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3079847/

CBD bei Patienten mit Angststörung

Deutsche Studie zur Wirkung von CBD bei Patienten mit Angststörung

Ziel der Studie war, zu ermitteln, ob die regelmäßige Einnahme von Cannabidiol (CBD) bei Patienten mit einer klinisch bestätigten Angststörung (Soziale Phobie) zu einer Verbesserung der Symptome führt.

Typische Symptome sozialer Phobien sind:

  • Erröten
  • Zittern
  • Angst zu erbrechen
  • Starker Harn- oder Stuhldrang

 

Studiendesign

Randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie mit 40 Probanden, die nachweislich an einer sozialen Angststörung leiden. Alle Probanden durchliefen vorab einen intensiven, medizinischen Check-up bei ihrem Hausarzt. Alle 40 Probanden gingen davon aus, innerhalb der Studie CBD in Form eines 15 % CBD-Öls zu konsumieren.

Es wurden zwei Kontrollgruppen, bestehend aus jeweils 20 Probanden, gebildet. Gruppe 1 erhielt während der 30 Tage jeweils 10 Tropfen CBD-Öl mit 15 % CBD-Gehalt (50 mg CBD pro Tag). Gruppe 2 erhielt während desselben Zeitraums 10 Tropfen Rapsöl pro Tag.

Bewertungsparameter

Angstwerte der Probanden zu Studienbeginn und im Anschluss an die 30-tägige Behandlung mit CBD-Öl.

Zu Beginn der Studie füllte jeder Proband einen Fragebogen aus, der den Prüfern einen Einblick in das Ausmaß und die Umstände sowie die Ausprägung der sozialen Phobie geben sollte. Innerhalb des Fragebogens sollten die Probanden persönliche Angaben machen und eine subjektive Einschätzung der Ausprägung ihrer Sozialphobie abgeben. Hierbei wurden 12 fiktive Szenarien konstruiert, in die sich die Probanden hineinversetzten sollten.

Im Anschluss an den Studienzeitraum erhielten alle Probanden einen Kontrollfragebogen, der lediglich die Ausprägung der sozialen Phobie anhand der 12 fiktiven Szenarien abfragen sollte.

Ergebnisse der Studie

Die Ergebnisse der Studie haben eindeutig gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme bei ansonsten gesunden Personen mit nachgewiesener Angststörung zu einer Verbesserung der Symptomatiken führt.

Das Durchschnittsalter der Patienten betrug 32,6 Jahre (23–61 Jahre). 65 % der Probanden der CBD-Gruppe waren weiblich, 35 % männlich. Im Zuge der randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie konnten die Probanden durch die Einnahme von 50 mg CBD pro Tag ihre Angstwerte um ca. 32 % verringern. Im Vergleich dazu, führte die Einnahme des Rapsöls innerhalb der Placebo-Gruppe zu keiner wesentlichen Verbesserung der Symptomatik.

Schlussfolgerung

Die regelmäßige Einnahme von CBD führt bei Patienten mit Angststörungen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu einer deutlichen Verbesserung der Symptomatik.

Unter dem untenstehenden Link können Sie den gesamten Verlauf der Studie einsehen:
https://www.cbd-anxiety-study.com/wp-content/uploads/2019/06/cbd-studie.pdf

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 15% Rabatt auf Ihren ersten Einkauf

Ich stimme mit

Durch Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse können sich die Benutzer zum Newsletter anmelden, mit dem Sie das Unternehmen Hemptouch über Neuigkeiten im Internet und den Geschäften, über Marketingaktivitäten und andere Aktionen informiert.

Durch die Anmeldung zum E-Newsletter kommen Sie auch auf die Liste der Vorteile (Rabatte für Treue, monatliche Gewinnspiele), die Hemptouch ihren Nutzern anbietet. Für die Anmeldung zum E-Newsletter sammelt Hemptouch d.o.o. folgende Daten: E-Mail, IP, falls Sie sich als registriertes Mitglied registrieren, sowie Name, Vorname, Adresse, Telefon und Geburtstag.

Nach dem Absenden des Formulars per E-Mail erhalten Sie eine Bestätigungsnachricht an die angegebene E-Mail-Adresse – mit der Bestätigung werden Sie bis zum Widerruf über den E-Newsletter von Hemptouch informiert (z. B. Opt-in-Genehmigung).
Sie können jederzeit schriftlich oder durch Klicken auf die Taste Abmelden im E-Newsletter verlangen, dass der Betreiber die Nutzung Ihrer persönlichen Daten dauerhaft oder vorübergehend für Direktmarketingzwecke einstellt.
Ihrer Anfrage wird innerhalb von 15 Tagen ab dem Datum des Erhalts der Anfrage, wie gesetzlich vorgeschrieben, entsprochen.

Sie können auch eine Übertragung der oder die Information über die Daten anfordern.
Der Betreiber Hemptouch d.o.o. verpflichtet sich, die Daten in Übereinstimmung mit den Rechtsvorschriften zum Schutz personenbezogener Daten sorgfältig zu schützen.
Der Übermittler des E-Newsletters und der Betreiber Ihrer persönlichen Daten ist: Hemptouch d.o.o., Podbreznik 15, 8000 Novo mesto, Slovenia

Mehr Informationen >>Datenschutz

Bei Hemptouch nutzen wir die hautpflegenden Eigenschaften von Hanf, um Menschen auf der ganzen Welt zu helfen, ihr Leben positiv zu verändern.

Company location:

Hemptouch d.o.o.
Podbreznik 15
8000 Novo mesto